Aktuelle Projekte

Kultur-Übersetzer

Ausbildung zu Kultur-Übersetzerinnen und -Übersetzer (in Kooperation mit der Stadt Münster)

In Zusammenarbeit mit der Stadt Münster führte ESE 2017 ein Pilotprojekt zur Ausbildung von Kultur-Übersetzerinnen und -Übersetzern für Kinder mit Migrations- oder Fluchterfahrung an Schulen durch. Fünf Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Paulinum, der Geschwister-Scholl-Realschule und des Gymnasiums Wolbeck wurden in ihrer Ausbildung intensiv für ihre Rolle als sprachliche und kulturelle Vermittler fit gemacht. Ziel, war es, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler für die Feinheiten des interkulturellen Umgangs zwischen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften sowie Eltern zu schulen und ihre Kompetenz als Streitschlichter zu stärken. Als Vermittler erleichtern sie Neuankömmlingen den Zugang zum schulischen Umfeld und stehen den Lehrkräften in bestimmten Situationen beratend zur Seite. Vor allem die Mehrsprachigkeit der fünf Kultur-Übersetzerinnen und -Übersetzer war hierbei ausschlaggebend. Unter Anleitung der ESE- Trainerinnen reflektierten die Jugendlichen ihre eigenen Erfahrungen im fremden Schulalltag, lernten kulturelle Sachverhalte aus verschiedenen Perspektiven zu sehen und konfliktvermeidend zu moderieren. Hieraus leiten sich Fertigkeiten und Handlungsstrategien für die neue Verantwortung ab, die – in Verbindung mit den eigenen Ressourcen aus Migrations- oder Fluchterfahrung – die Kultur-Übersetzerinnen und -Übersetzer zu kompetenten interkulturellen Akteuren an ihren Schulen machen.

Das Projekt schloß neben der eigentlichen Ausbildung auch ein weiterführendes und betreuendes Coaching sowie Evaluation und Beratung der Kultur-Übersetzerinnen und -Übersetzer in ihrer tatsächlichen Arbeit als Vermittler ein. Ebenso wurden die Kollegien der teilnehmenden Schulen im Rahmen eines Workshops zu Interkulturellen Kompetenz und der Zusammenarbeit mit den Kultur-Übersetzerinnen und -Übersetzern angeleitet. Ziel hierbei war es, die Ergebnisse des Projekts nachhaltig zu sichern.

Lesen Sie hier einen Artikel der WZ zu unserem Projekt.

Das Projekt wird 2018 fortgesetzt.

In diesem Jahr wurde außerdem eine Handreichung in Kooperation mit dem Amt für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster entwickelt, die Sie online hier einsehen können.

Diese Handreichung basiert auf den Erfahrungen aus dem Pilotprojekt Die Kultur-Übersetzer in Zusammenarbeit mit dem Amt für Schule und Weiterbildung der Stadt Münster und soll sowohl Lehrerinnen und Lehrer als auch Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter dabei unterstützen, interkulturelle Kompetenzen zu fördern und die neugewonnene Heterogenität im Klassenzimmer potentialorientiert zu nutzen.

         

Zukunft.Global.Denken. – SDGs fairbinden!

Das von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen geförderte einjährige Projekt „Zukunft. Global. Denken. SDGs fairbinden!“ setzt an der interdisziplinären Schnittstelle zwischen Ethnologie und Umwelt-/Soziologie an. Im Fokus stehen die von der UN verabschiedeten 17 nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, kurz „SDGs“), die mit den Methoden des Interkulturellen und Globalen Lernens kombiniert behandelt werden. Das Projekt wird im Rahmen von Doppelstunden und Projekttagen vom 1. April bis zum 15. Juli 2018 an fünf Schulen in Münster und Münster-Umgebung durchgeführt.